Geschäftsbedingungen
Gastaufnahmevertrag

Eine vom Gast veranlasste und vom Hotel angenommene Zimmerbuchung begründet zwischen den Vertragspartnern den sogenannten Gastaufnahmevertrag.

Der Gastaufnahmevertrag ist abgeschlossen, sobald das Zimmer bestellt und zugesagt ist, gleichgültig ob mündlich oder schriftlich.

Das Hotel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.

Der Gast ist verpflichtet, die vereinbarten Preise für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen Leistungen zu zahlen.

Sofern der Gast innerhalb einer Frist von 8 Wochen vor der Anreise vom Vertrag zurücktritt und das Hotel dies bestätigt, werden keine Stornogebühren berechnet. Tritt der Gast nach Ablauf dieser Frist vom Vertrag zurück, so ist er verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten Preis zu zahlen, abzüglich der vom Gastgeber ersparten Aufwendungen.

Wenn das Hotel die gebuchten Zimmer nicht anderweitig vermieten konnte, betragen die Kosten für den Gast bei Storno, Nichtanreise und frühzeitiger Abreise 80 % des Zimmerpreises bei Übernachtung mit Frühstück.